Der Ökumenische Pilgerweg
Anregungen und Fragen an die Akteure

www.oekumenischerpilgerweg.de | Neues Thema | Suche | Hilfe |

» Foren Übersicht » Anregungen und Fragen an die Akteure » Thema: Dank und fehlende Markierungen Görlitz-Leipzig

Gesendet am 05/05/12 13:39:56
PilgerPalle
Beiträge: 10

Dank und fehlende Markierungen Görlitz-Leipzig
Liebe Betreuer des Weges,

vielen Dank für das, was ihr hier ehrenamtlich auf die Beine gestellt habt. Ich und meine Mitpilger waren begeistert von der Wegauszeichnung, den kleinen "Pilgergrüßen" am Wegesrand und den Herbergen! Danke!
Ich fand die bisher begangene Strecke von Görlitz bis Ortsteingang Leipzig hervorragend ausgeschildert - es gab nur ein paar Stellen, die uneindeutig ausgeschildert waren bzw. wo die Markierung fehlte (April 2012) - vielleicht sind diese mittlerweile wieder hergestellt, die Pilgersaison hat ja so richtig wohl erst um Ostern rum wieder begonnen. Man wird so gut auch zu den Herbergen geleitet, das man vielerorts auch auf jeglichen Führer oder Karte verzichten könnte!
Ich habe nicht akribisch notiert, wo was gefehlt hat, sondern ich versuche aus dem Gedächtnis zu rekonstruieren. Ich hoffe aber, auch mit den ungefähren Angaben weiterhelfen zu können. Rückfragen willkommen!

- Nachdem ich die schöne Variante durch die Natur (vor und in) Weißenberg genommen hatte, fiel es mir schwer, wieder auf den regulären Weg zu finden. In Weißenberg selbst fand ich erst am Ortsausgang wieder Kennzeichnungen, vielleicht hatte ich auch einfach etwas übersehen...

- Am Ortseingang Bautzen (nach dem Praktiker) kamen nur noch selten Muscheln, ein Verkehrschild war umgeknickt, damit zeigte die Muschel auch in eine uneindeutige Richtung). Eigentlich müsste man nur wissen, dass ja immer geradeaus an der (leider sehr unangenehmen) Hauptstraße (B6 / Löbauer Str.) entlang geht..

-Zwischen Ortsausgang Bautzen und dem Milleniumsdenkmal (bei Uhna auf Feldwegen) fehlte einmal ein Auszeichnung, bei der es geradeaus ging, was wir instinktiv taten..

- In Kamenz fehlte (kurz bevor es auf den Hutberg hochgeht) ein Hinweis, wenn ich mich recht erinnere an der Ecke Rosa-Luxemburg-Straße und S95/Pulsnitzerstr., wo wir nach rechts und dann bald nach links Richtung Hutberg gegangen sind...

- Zwischen Quersa und Folbern (Etappe Schönfeld - Großenhain) war es an einer Abzweigung etwas uneindeutig und wir sind dann in Adelsdorf gelandet statt in Richtung Westen zu gehen...

- Zwischen Leckwitz (nach Strehla) und dem Liebschützer Berg soll laut Mitpilgern (z. T. ohne Pilgerführer) auch etwas Uneindeutiges gewesen sein - hier geht es im Prinzip ja auch immer geradeaus Richtung Westen...an der Windmühle kann man sich ja auch orientieren...

- Insbesondere am Ortseingang Dahlen (selten aber auch in anderen Orten) fand ich die Muschelaufkleber an Schildern manchmal mehr irritierend als hilfreich, vorallem an Kreuzungen bei denen es einfach geradeaus geht (weil man kurz überlegt, ob man doch abbiegen muss) - hier würde ein zusätzlicher Pfeil oder eine eindeutigere Platzierung sehr helfen

- In Börln wird auf die Herberge (nach rechts) hingewiesen, es wäre noch hilfreich, genau an dieser Stelle auf den weiteren Weglauf (links-geradeaus) hinzuweisen. Wenn man den Pilgerführer hat, ist es eindeutig - ohne leider nicht...

Viele Grüße, allen einen guten Weg

Palle

Gesendet am 11/07/12 11:06:06
GUdrun STEge
Beiträge: 116

Re: Dank und fehlende Markierungen Görlitz-Leipzig
Wir gehen wahrscheinlich wieder los.............,
4 Jahre später wieder ab Görlitz und hoffen gar sehr auf unsere eingebrannten Erinnerungen. Dass wir den Weg wieder erkennen ohne lang nach den Markierungen zu suchen.
2008 ging es ganz prima, auch haben wir ab und an einen Zweig gebogen oder ein Schild wieder zur Geltung gebracht.
Was soll's.
Ich bin voll Zuversicht. Und mit Pilgerführer.

Ultreia


Zurück

» Foren Übersicht » Protokolle


Powered by SimpleForum Pro 4.6.1